200 Jahre Vils bei Tirol

200 Jahre Vils bei Tirol

Ein großes Fest! Drei Tage lang wird gefeiert… Die Jugend und Junggebliebenen feiern begeistert im Festzelt mit Stadtrock. Am nächsten Abend ist die gesamte Bevölkerung eingeladen, im Ortszentrum den „Großen österreichischen Zapfenstreich“ zu erleben und anschließend im Festzelt am Festakt teilzunehmen. Dieser feierliche Abend klingt mit der unterhaltsamen Nacht der Blasmusik aus.  Abgerundet werden die Jubiläumsfeierlichkeiten am dritten Festtag, indem sich  Schützenkompanien aus dem gesamten Oberland und etliche aus Bayern in Vils einfinden und unter dem Motto „Tradition UND Weltoffenheit“…

Weiterlesen Weiterlesen

Vilser Mundart Wörterbuch

Vilser Mundart Wörterbuch

  Vilser Mundart Dialektwörter und Anekdoten   Ah, ein Mundartwörterbuch mit Begebenheiten aus der entsprechenden Gegend! Nein, es ist viel mehr als das! Denn ein Dialektwörterbuch wird es inzwischen schon häufig geben. Der Untertitel „Red … odr scheiß Buachstabå“ lockt dann den kultivierten Leser schon doch ein bisschen aus der Reserve. Aber so ist Dialekt nun mal: Sehr direkt und ohne lange um den heißen Brei zu reden. Wendungen wie „Red oder scheiß Buachstabå“ geben dem Buch die besondere Würze!…

Weiterlesen Weiterlesen

Gutmenschen. Wir haben alles.

Gutmenschen. Wir haben alles.

              Wir haben alles Wir haben wirklich alles und bestimmt keinen Hunger Wir haben warm und Energie so gut wie grenzenlos Wir haben Gesetze und bekommen unser Recht Wir haben die Medizin beste Versorgung in Minutenschnelle Wir haben Vergnügungen rund um die Uhr Wir haben einfach alles Wir haben. So viel HABEN! Hoffentlich verbarrikadieren wir nicht unser SEIN… Wie sonst sollen wir WERDEN? Wir müssen nicht in seelisches Leid verfallen beim Gedanken an all…

Weiterlesen Weiterlesen

Sonnenjahr

Sonnenjahr

„… ´s isch guat umma“. Ja, das letzte Jahr ist „vorbei und gut gegangen“. Dieser so banal klingende Spruch wird mir immer wichtiger. Ich denke wohl an das, was war, ganz besonders an Tagen, die wie Schnittstellen im Leben sind: Zwischen all den schönen und guten Augenblicken ist für einen lieben Menschen die Sonne für immer untergegangen, nicht alle meine Entscheidungen waren richtig, manches würde ich heute vielleicht anders machen, – doch was nützt es zu lamentieren, manchem nachzutrauern, rückwärts…

Weiterlesen Weiterlesen

Weihnachten 2016

Weihnachten 2016

  Weihnachten zu erleben ist nicht der einfachste Weg. Er führt nicht hinaus in die Fremde, nicht zum Glühweinstand, nicht einmal in die Kirche. Der Weg führt nach innen. Nur dann ist auch der Weg in die Fremde, vielleicht zum Glühweinstand und der Weg in die Kirche ein echter Weihnachtsweg.  Mit einem wunderschönen irischen Segensspruch möchte ich allen, die mich besuchen, frohe und friedliche Festtage wünschen! Möge das Licht der Weihnachtskerzen dem Glück den Weg weisen zu deinem Haus! aus Irland

Sommerkind

Sommerkind

Einen Gedanken aufnehmen – diesen aber nicht weiterspinnen, ach … Irgendwann sitze ich vor so vielen angefangenen Fäden, die dann wie ein wirres Knäuel vor mir liegen, dass ich gar nicht mehr weiß, wo ich beginnen wollte. Der Sommer war zu schön, – ich wollte nur eines: Ganz nach außen leben!! Meine Gewissheit hat in diesem Sommer weitere Nahrung bekommen: Ich bin ein Sommerkind. Ich liebe wohl die äußere Ruhe des Winters. Aber im Angesicht eines solchen Sommers ist alles…

Weiterlesen Weiterlesen

Sie sind wie sie sind.

Sie sind wie sie sind.

Sie kommen und gehen. Sie sind, wie sie sind. Beide Sätze klingen wie Floskeln. Zumindest, weil sie sich rhythmisch auf die Zunge legen. Inhaltlich? Nein, sie sind kurz gefasste Erkenntnis. Erfahrung vielleicht. Und sie stimmen. Auf jeden Fall für mich. Seit ich diese zwei Aussagen verinnerlicht habe, sind sie mir sogar nützlich. Mehr noch, sie schützen mich und dienen meiner Gesundheit. Floskeln beschreiben Begebenheiten, die zu erwarten sind, die zumindest häufig vorkommen. Es geht um so normale Begebenheiten, dass sie schon…

Weiterlesen Weiterlesen

Lieblingssprüche

Lieblingssprüche

O ja, Lieblingssprüche habe ich! Erst kürzlich schenkte mir eine liebe Kollegin diese wunderschöne Tafel: Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten. Dieser Spruch zählt nun auch zu meinen Lieblingssprüchen. Eins ist gewiss: Ich gehe liebend gern in den Garten, wann immer es mir möglich ist, allerdings ohne den Anspruch darauf zu erheben, damit Weisheit in mich aufzusaugen wie die Bienen den süßen Nektar. Der Garten ist mein Gesundheitsbrunnen: Meine Muskeln und Gelenke werden beansprucht, meine Ausdauer ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Freiheit der Worte?

Freiheit der Worte?

  Meinungsfreiheit, Redefreiheit, Pressefreiheit… Zurzeit ein brennendes Thema. Die Welt könnte alle Meinungen tragen, aber die Menschen können diese leider nicht ertragen. Weil diese Meinungen immer nur in persönlichen Welten ankommen, – diese sind mitunter klein oder sehr von verschiedensten Umständen geprägt und geformt. Wir kennen das schon aus dem Privatleben: Ein unvorsichtiges Wort, ein zu schnell und unbedacht ausgesprochener Satz ist nicht mehr zurückzuholen, die Worte sind wie die Federn eines ausgeschüttelten Kopfkissens, – in alle Winde verstreut und…

Weiterlesen Weiterlesen

1. Mai

1. Mai

Tag der Arbeit. Ich habe frei und gehöre zu den Glücklichen, die sich nicht um die Zukunft ihrer Arbeit und somit ihrer Existenz sorgen müssen. Für mich ist dieser Feiertag ein Tag, an dem daran erinnert wird, wie wichtig eine sinnstiftende Arbeit ist. Allen ist zu wünschen, dass sie einer Arbeit nachgehen können, mit der sie sich identifizieren können, die gut tut, weiterbringt und das Leben sichert. Ich denke aber auch daran, wie wichtig Pausen sind, damit wieder Motivation, Energie…

Weiterlesen Weiterlesen