Homepage: lebendig oder tot?

Homepage: lebendig oder tot?

Bist du zuhause?
Ja, das bin ich. Komm doch vorbei!
Gerne, ich freue mich, du weißt bestimmt viel zu erzählen!

Ja, das stimmt. Viel zu erzählen haben /hätten wir alle. Denn davon bin ich überzeugt:
Im Gespräch liegt die Welt,
auf der Zunge tanzt das Herz,
in den Worten spiegeln sich die Gedanken…

Eine Homepage ist ebenfalls eine Einladung: Ja, ich bin zuhause.
Liebe Andrea, wie recht du hast: Eine Homepage, die nicht regelmäßig aktualisiert wird, mit neuen Beiträgen gefüttert wird, nun, die ist uninteressant. Schlimmer noch: Sie ist tot.

Lässt sich der Vergleich auf das reale Leben übertragen? Ich überlege mal:


Ein Besuch steht vor der Tür. Er trifft mich an im Zustand von vor einem Jahr (oder zwei oder mehr). Welche Freude: „Du hast dich überhaupt nicht verändert!“ Zumindest das Äußere betreffend kann dies als Kompliment gemeint sein.
Entdeckt der liebe Besuch dann aber, dass man auch innerlich stehen geblieben ist, dieselben Sätze von damals noch einmal spricht, denkt wie damals, dann hätte der höflichste Besuch bald ein Ende.
Das macht doch Gespräche mit dementen Menschen so mühsam! Immer und immer wieder kommt das Gleiche. Und es dauert meist nicht lange und der Gesprächsstoff hat sich erschöpft. In diesem Fall wird der Besuch zu einem Akt der Liebe, des Mitgefühls, der Geduld. Der Besucher ist in erster Linie für den anderen da, er ist der Gebende und daran wächst er selbst.

Das kann eine Homepage nicht leisten. Sie erschöpft sich, wenn nicht aktuelle Beiträge immer wieder zu einem Besuch verlocken.

Mit meinem Engel-Adventkalender, der vor gut einem Jahr mit dem Tod meines Vaters am Weihnachtstag endete, versiegte auch die Quelle meiner Lust und Freude am Schreiben. Ich hatte alle Mühe Worte zu finden, die diesem elementaren Ereignis angemessen waren.
Eine kurze Unterbrechung wird zur längeren Unterbrechung und schließlich zur langen Unterbrechung. Man könnte die Lust und Freude fast verlernen. Irgendwann würde man sie wahrscheinlich verlieren. Nein, das will ich nicht. Absolut nicht.

Jetzt bin ich wieder da.
Und ich freue mich über Besuch!

Die Kommentare sind geschloßen.