Browsed by
Kategorie: Gedichte

Wünsche

Wünsche

Hab Sonne im Herzen, ob’s stürmt oder schneit, bewege die Füße, ist der Weg noch so weit. Folge den Träumen, sie versprechen ein Ziel, lass dich begleiten, mit Freundschaft geht viel. Trage ein Lächeln und denke ein Lied, sammle dir Blumen, wie ein Kind die Welt sieht. Lebe mit anderen, übe Stille mit dir, in dein Herz nimm die Liebe, sie bleibe bei dir.

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten

Engel „stehen über den Dingen“ Sie fliegen schweben tanzen… Engel erinnern uns daran das Leben nicht zu schwer zu nehmen  Sie laden ein das Leben mit allem Auf und Ab Hoch und Tief Hell und Dunkel immer wieder in unsere Mitte zu rücken zu feiern und zu lieben!

keine angst

keine angst

Ich habe meine Schulfreundinnen getroffen, ein feiner Tag, obwohl ein Wermutstropfen mitschwingt. Eine aus unserem Vierklee kann nicht in der Runde sitzen, es geht ihr nicht gut. Sie kauert – bildlich gesehen –  in einem tiefen, dunklen Loch und findet und findet nicht heraus.  Das bedrückt, macht hilflos und zieht mich hinunter. So lange, bis mir wieder ganz bewusst ist, was ich alles zu schätzen weiß. Und dieses ALLES umfasst so viel, dass ich es viel besser in einem Gedicht ausdrücken kann….

Weiterlesen Weiterlesen

Der Himmel liegt im Alltag

Der Himmel liegt im Alltag

Und wenn ich seit 20 Jahren Kapuzinerkresse säe, – so schön wie heuer waren die Blüten noch nie!   Und wenn ich seit 20 Jahren Gemüsesuppe koche, – so gemundet wie heute hat sie den Meinen noch nie!   Und wenn ich seit 20 Jahren in vertraute Augen tauche, – so tief gelandet und angekommen bin ich noch nie!   Der Himmel liegt im Alltag!  

Schattenfrohe Kräuter

Schattenfrohe Kräuter

  Manchmal löst eine Aussage, eine Bemerkung eines Menschen eine Erkenntnis aus, die man nicht mehr missen möchte.  So geschehen bei der kreativen Formulierung eines zwölfjährigen Mädchens, das die Krautschicht des Waldes „schattenfrohe Kräuter“ nannte …   Stockwerkbau des Waldes mit Baumschicht Strauchschicht Krautschicht Bodenschicht Wurzelschicht   Stockwerkbau – NUR des Waldes?   spiegle ich mit meinem Leben nicht ebenso den Wald? verwurzelt daheim in und mit meinen Lieben, am Boden bleibend mit meinen Wünschen, bin ihm verhaftet mit meinen…

Weiterlesen Weiterlesen

Krönung

Krönung

Krönung   Mit Gedanken und ein paar Zeilen abends still noch Minuten krönen…   Als Antwort auf den Tag. Um ihn zu adeln, den geschenkten, wie er war.   Diese Minuten rüsten mich mit einer Daunenwiege für meine Nacht und meine Träume.   Ich kröne Minuten. Sie beschenken mich mit Mitte.

Ich liebe es zu inseln

Ich liebe es zu inseln

 Ich liebe es zu inseln…   … im Meer der Zeit in den Alltagswellen in Flauten und Wogen …   ich liebe es zu inseln.   Eine Stille aushalten ein Warten eine kleine Weile Robinson.   Muss von einer Sehnsucht auf die Schulter genommen werden. Muss einen Stachel Wehmut lecken. Muss brodeln in mir.   Was über den Rand des Alltags tropft, gibt Sinn.   Worte werden.   Einmal am Tag eine kleine Insel. Ich finde sie … Sie findet mich….

Weiterlesen Weiterlesen

Notizbücher

Notizbücher

Notizbücher sind meine nach außen gewirkten Gehirnwindungen   mit roten Fäden, die mein Gedankenhaus am Ufer festzurren.